Ein spannendes Wochenende beim THW Stolberg

An diesem Wochenende fanden beim THW Stolberg drei Dienstveranstaltungen statt: Bereichsausbildung Atemschutz, die Truppmannausbildung der Feuerwehr mit Abschlussprüfung sowie die Weihnachtsfeier der Jugendgruppe.

Am Freitagabend trafen sich die Junghelferinnen und Junghelfer des THW Stolberg um zunächst an ihren Ausbildungsdienst mit den Themen Ausleuchten von Einsatz- und Arbeitsstellen sowie Retten von Personen teilzunehmen. Anschließend begann die Weihnachtsfeier der THW Jugend mit einem gemeinsamen Essen und einem darauffolgenden Spieleabend. Alle Junghelfer übernachteten in der Unterkunft, um dann am Samstag einen gemeinsamen Ausflug zum Phantasialand in Brühl zu machen.

Am Samstagmorgen als der Truppmannlehrgang der Feuerwehr mit den THW-Ausbildern Wolfgang Geicht (Ortsbeauftragter) und Thomas Pyritz (Zugführer) mit der Abschlussprüfung endete, begann die Bereichsausbildung Atemschutz in unserem Ortsverband. An dieser Bereichsausbildung, die von Peter Boell durchgeführt wurde, nahmen Helfer aus dem ganzen Geschäftsführerbereich (GFB) Aachen teil.

Die Junghelfer begannen den Samstag mit einem ausgiebigen Frühstück und fuhren anschließend mit großer Vorfreude nach Brühl. Dort besuchten sie die zahlreichen Attraktionen des Freizeitparks und genossen die Winterlandschaft des Phantasialandes.

Am Ende des Wochenendes zogen alle Helfer eine positive Bilanz. So freuten sich die Junghelfer mit ihren Eltern über die schöne Weihnachtsfeier und den Ausflug, die Feuerwehrleute und ihre Ausbilder über die bestandenen Prüfungen und die Atemschutzgeräteträger über eine gute Ausbildung.

Du hast Interesse an Technik und Teamarbeit ? Dann sei dabei! Bei unserer Jugendgruppe können Mädchen und Jungen ab 10 Jahren mitmachen.
Sie sind älter als 17 Jahre ? Kein Problem: Werden Sie aktive Einsatzkraft im Technischen Zug des OV Stolberg!

Besuchen Sie uns unter www.thw-stolberg.de oder in der Oststraße 63 (Dienst Technischer Zug Montags zwischen 18:00 und 21:30 Uhr, Jugend Freitags 14-tägig ab 17:30 Uhr). Telefonisch sind wir auch außerhalb der Dienstzeiten unter 02402/24708 zu erreichen.

OV-Bouldern in Aachen

IMG 9378 425x640

Am Samstag fuhren die Helferinnen und Helfer des Technischen Zuges zum "Klettertrainung" zur Boulderhalle "Moove" in Aachen. Gefördert durch Mittel der Aktion "Bürgerschaftliches Engagement" nahmen 40 Junghelfer und HelferInnen die Gelegenheit wahr, zu bouldern also ohne technische Sicherung sich in dieser Trendsportart zu versuchen. In Zweierteams und angeleitet durch Klettertrainer suchten sich die Helfer und Helferinnen die ihrer Vorerfahrung entsprechenden Kletterrouten an den künstlichen Felsen. Dabei steigerten sich die Schwierigkeitgrade im Laufe des zweistündigen Trainings. Nach dem Ende der Kletterzeit konnten sich alle noch mit einer vorzüglichen Pizza stärken, ehe man gemeinsam zurück zur Unterkunft fuhr.

Großbrand in Breinig

IMG 9354 640x441

Ein Todesopfer und eine schwerverletzte Frau sind die schreckliche Bilanz eines Brandes in einem Einfamilienhaus am Breiniger Berg im Stolberger Ortsteil Breinig am frühen Montagabend.

Nachdem der der Feuer- und Rettungswache Stolberg am frühen Montagabend der Brand eines Einfamilienhauses per Notruf mitgeteilt worden war, wurde das THW bereits eine Stunde später zur Unterstützung der starken Feuerwehrkräfte alarmiert. Ein Einfamilienhaus brannte bereits in voller Ausdehnung. Hinter dem Haus fanden die Einsatzkräfte eine schwerverletzte Frau, die sich im Brandrauch aufhielt.  Sofort versuchten  die Einsatzkräfte  von mehreren Seiten aus in das brennende Haus einzudringen, um eine Person zu retten, die sich noch im Haus aufhielt. Die starke Flammen- und Hitzeentwicklung und die starke Einsturzgefährdung machten dies jedoch unmöglich. Es gelang jedoch, weitere angebaute Gebäude vor der Ausbreitung des Feuers zu schützen. Am späteren Abend fanden die vorgehenden Feuerwehrleute die vermisste Person tot im ausgebrannten Gebäude. Das THW Stolberg war mit insgesamt 31 Helfern an der Einsatzstelle sowie in der Unterkunft im Einsatz. Einsatzaufgaben waren Fachberatung der Einsatzleitung, Ausleuchtung von Einsatzstellen mit 2 Lichtmasten und weiteren Beleuchtungssätzen, Notstromversorgung eines Gebäudes sowie Bereitstellung von EGS (Einsatzgrundgerüst) zur Absicherung der vorgehenden Feuerwehrleute über die Dächer. Nach 15 Stunden war der Einsatz des Technischen Hilfswerks beendet.

Von den Einsatzmaßnahmen machten sie auch Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, Technischer Beigeordneter Tobias Röhm und Kreisbrandmeister Bernd Hollands vor Ort ein Bild.

Atemschutzübung in Stolberg

IMG 9329 640x397

Für die Atemschutzgeräteträger des Technischen Hilfswerks ist eine jährliche Einsatzübung vorgeschrieben.  In diesem Jahr  fand diese am 5. November auf dem Übungsgelände des OV Stolberg unter der Leitung des Bereichsausbilders Peter Boell statt. Nach starken Regenfällen, die die ursprüngliche Übungsplanung auf dem Übungsplatz im Brander Wald zunichte machten, trafen sich die Atemschutzgeräteträger der Ortsverbände Stolberg, Jülich und Hürtgenwald am frühen Morgen an der Unterkunft des OV Stolberg.  Iden Bergungsröhren sowie auf dem Bergungsturm des Ortsverbandes sollten realistische, den Aufgaben des THW entsprechende Übungsszenarien durchgespielt werden. Transport und Bedienung eines Stromerzeugers unter Atemschutzgeräten wurden ebenso geübt wie Aufbau von Scheinwerfern in luftiger Höhe auf dem Bergungsturm des Ortsverbandes. Zum Schluss wurde als Übungseinlage noch die Rettung eines Helfers nach einem Atemschutzunfall relitätsnah trainiert. Die eingesetzten Helfer der Atemschutzüberwachung wurden dabei durch die hohe Zahl der gleichzeitig eingesetzten Atemschutzträger entsprechend gefordert. Nach Auswertung der Übung zeigten sich der Ausbilder Peter Boell ebenso wie der Zugführer des Technischen Zuges Thomas Pyritz sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Der schweißtreibende Tag endete mit einem zünftigen Imbiss und der Heimfahrt in die Standorte.

Atemschutzübung auf GfB-Ebene

IMG 9329 640x397

Für die Atemschutzgeräteträger des Technischen Hilfswerks ist eine jährliche Einsatzübung vorgeschrieben.  In diesem Jahr  fand diese am 5. November auf dem Übungsgelände des OV Stolberg unter der Leitung des Bereichsausbilders Peter Boell statt. Nach starken Regenfällen, die die ursprüngliche Übungsplanung auf dem Übungsplatz im Brander Wald zunichte machten, trafen sich die Atemschutzgeräteträger der Ortsverbände Stolberg, Jülich und Hürtgenwald am frühen Morgen an der Unterkunft des OV Stolberg.  Iden Bergungsröhren sowie auf dem Bergungsturm des Ortsverbandes sollten realistische, den Aufgaben des THW entsprechende Übungsszenarien durchgespielt werden. Transport und Bedienung eines Stromerzeugers unter Atemschutzgeräten wurden ebenso geübt wie Aufbau von Scheinwerfern in luftiger Höhe auf dem Bergungsturm des Ortsverbandes. Zum Schluss wurde als Übungseinlage noch die Rettung eines Helfers nach einem Atemschutzunfall relitätsnah trainiert. Die eingesetzten Helfer der Atemschutzüberwachung wurden dabei durch die hohe Zahl der gleichzeitig eingesetzten Atemschutzträger entsprechend gefordert. Nach Auswertung der Übung zeigten sich der Ausbilder Peter Boell ebenso wie der Zugführer des Technischen Zuges Thomas Pyritz sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Der schweißtreibende Tag endete mit einem zünftigen Imbiss und der Heimfahrt in die Standorte.

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Sitemap Counter

© THW OV STOLBERG (Rheinl.), Oststraße 63, 52222 Stolberg; Tel. +49 2402 24708

Disclaimer | Suche | Impressum

2011. THW Stolberg
By: Fresh Joomla templates