Motorsägenschein Modul AF

Motorsägen Modul AF 209 640x425

Am Wochenende nahmen alle aktiven Helferinnen und Helfer, die in den letzten Jahren die neue Grundausbildung ohne Motorsägenausbildung absolviert haben, an einem Ausbildungslehrgang der Bassisausbildung 2 "Motorsägenschein Modul AF" teil. In der Unterkunft an der Oststraßte wurden 20 Helferinnen und Helfer von den Motorsägenführern mit aktuellem Motorsägenführerschein im sicheren und professionellen Umgang mit allen Arten von Motorsägen der Bergungsgruppen geschult. Ausgestattet mit Schnittschutzhosen der Klasse C und Schnittschutzjacken sowie Kopf und Gehörschutz wurden Wartung der Sägen sowie Kettenwechsel geübt und praktische Sägearbeiten wie das Ablängen von Hölzern, Zuschnitt von Bauholz und Anspitzen von Hölzern trainiert. Weitere Helfer und 4 Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Stolberg nahmen zusätzlich an der vorgeschriebenen jährlichen theoretischen und praktischen Unterweisung teil. Die Helfer der Bergungsgruppe 1 führten an einen ausrangierten Stahlspind Arbeiten mit der Rettungssäge vor, die seit einem Jahr die Ausrüstung des technichen Zuges ergänzt und Materialien wie Teerpappe, Stahlblech und Glas schneiden kann.

Lehrgang für Motorsägenführer

22728805 1626093914080517 700139564145933202 n

Foto: Feuerwehr Stolberg

An den letzten fünf Wochenenden nahmen 9 Feuerwehrleute der Feuerwehr Stolberg und 3 THW-Helfer des Ortsverbandes Stolberg an einem gemeinsamen Lehrgang für Motorsägenführer teil, der federführend von der Freiwilligen Feuerwehr Stolberg durchgeführt und organisiert wurde. Auf dem Programm standen die Module A-C für Motorsägenführer nach den Vorgaben der zuständigen Unfallkassen und Berufsgenossenschaften. Nach dem erfolreichen Abschluss dürfen jetzt die Motorsägenführer auch Bäume nach Sturmschäden beseitigen, die durch Spannung und Verkeilung eine besondere Gefahr darstellen. Die dazu notwendigen Techniken erlernten die THWler und Feuerwehrleute zunächst an einem Baumbiegesimulator Babisi, den der Landesverband des THW zur Verfügung stellte, ehe es in den Forst zu den realitätsnahen Übungen ging. Die ausgebildeten und ehrenamtlichen Helfer sind angesichts der Klimaänderungen eine wertvolle Unterstützung der Gefahrenabwehr durch die Forstbetriebe und die Berufsfeuerwehren.

okt 2017 037 640x360

Deichverteidigungseminar

IMG 0140 640x427

Hochwasserübung als Fitnesstraining einmal anders - 19 Studenten des Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft (IWW) der RWTH Aachen haben an einer Exkursion zum Gelände des Technischen Hilfswerks Stolberg THW teilgenommen und dabei praktisch die Arbeiten zur Deichverteidigung im Hochwasserfall trainiert. Neben der Ausbildung von THW-Helferinnen und Helfern gibt es auch eine Vereinbarung mit dem Lehrstuhl "Wasserbau" der RWTH Aachen, für Studentinnen und Studenten dieses Studienganges ein spezielles Seminar durchzuführen. Am Samstag war es dann wieder soweit. Das THW lud die Studierenden in die Unterkunft des THW in die Oststraße ein, wo die mit Gras bewachsenen Hänge ähnliche Verhältnisse wie an Flussdeichen zeigen.

Nach einer theoretischen Schulung über Deichverteidigung ging es für die Studenten noch vor dem Mittagessen ins Außengelände. Unter der fachkundigen Anleitung der Technischen Berater Hochwasserschutz vom THW, Michael Andres aus Hückelhoven und Lutz Förster aus Herzogenrath, füllten die Studenten mit Hilfe von Fülltrichtern zunächst circa 600 Sandsäcke, die mit Hilfe eines Rödelgerätes mit Spezialdraht verschlossen wurden.

„Mit dieser Menge kann man einen Deich um einen Meter erhöhen. Allerdings lediglich auf einer Länge von 6 Metern“, beschrieb Michael Andres die Realität. Die Sandsäcke wurde zu je 70 Stück auf Paletten gepackt, um anschließend mit dem Stapler zu den verschiedenen Baustellen auf dem Gelände gefahren wurden. Anschließend bewegten die Studenten die 15 bis 20 Kilogramm schweren Säcke noch einige Male, um die Bekämpfung von verschiedenen Arten von Wasseraustritten aus einem Deich zu simulieren. Deichverstärkungen -sogenannte Auflastungen- wurden ebenso gebaut wie einfache Behelfsdeiche und eine Quellkade.

Der Stolberger THW-Ortsbeauftragte, Wolfgang Geicht, verwies darauf, dass die praktische Übung nicht nur einen hohen Nutzen für die Ausbildung der Wasserbau-Studenten habe. „Am Ende des Lehrgang haben wir jetzt 700 zusätzliche Sandsäcke, die hier eingelagert und bei Bedarf natürlich auch genutzt werden können“, sagte Geicht.

Nachdem auch das Wetter relativ trocken geblieben war, konnten den Teilnehmern, denen besonders der praktische Teil Spaß gemacht hatte, die entsprechende Bescheinigung über eine erfolgreiche Teilnahme durch den stellvertretenden Geschäftsführer des THW für den Bezirk Aachen Dirk Schmitz ausgehändigt werden. Es blieb bei allen Beteiligten die Gewissheit, das Erlernte bedingt durch die Klimaveränderungen leider sicher auch einmal in der Praxis anwenden zu müssen.

IMG 0160 640x427

IMG 0171 640x427

 

 

Zweiter Platz für die THW-Jugend Stolberg

 VH 2323 640x424

Am 14.10.2017 fand der Bezirkswettkampf der Geschäftsführerbereiche Aachen und Köln im Brückenkopfpark Jülich ausgerichtet durch den Ortsverband Jülich statt. Wettkampfmannschaften der THW-Jugend aus Bad Honnef, Bergheim, Eschweiler, Euskirchen, Herzogenrath, Jülich und Stolberg traten in zwei Durchläufen gegeneinander an.

Wettkampfidee war ein Einsatz der Jugendgruppe, die nach Einbruch der Dämmerung von der Polizei zu zur Unterstützung bei der Suche nach Diebesgut in einem Kanalschacht gerufen wird, da sie sich zufällig in der Nähe befindet. Dazu mussten bei diesem Szenario verschiedene Aufgaben, wie der Transport von Gerät über Hindernisse, das Ausleuchten der Einsatzstelle, Holzarbeiten und das Anheben eines Kanaldeckels mit einem Kettenzug unfallsicher gelöst werden.

Die Wettkampfmannschaft von acht Personen, musste die Aufgaben in 60 Minuten bearbeiten bzw. lösen. Dabei wurde Sie durch drei Bahnschiedsrichter kontrolliert und bewertet. Nach der vorgegebenen Zeit wertete das Schiedsrichterteam die Punktelisten aus, wobei die benötigte Zeit eine untergeordnete Rolle spielte. Das Stolberger Team hatte als einzige die Aufgabe in der vorgegebenen Zeit gelöst und auch die Holzarbeiten ordnungsgemäß fertiggestellt. In der abschließenden Bewertung hatten die 8 Junghelferinnen und Junghelfer aus Stolberg die zweithöchste Punktzahl von den sieben gestarteten Teams und wurden nur durch die Herzogenrather THW-Jugend geschlagen, die jetzt den Bezirk Aachen bei dem kommenden Landeswettkampf vertreten werden. Der Geschäftsführer Wolfgang Friebe betonte bei der Siegerehrung, dass alle gestarteten Mannschaften hervorragende Leistungen gezeigt haben. Dabei wurde vieles neu gelernt und mit viel Spaß das Können der angetretenen Gruppen vertieft . Der Ortsbeauftragte Wolfgang Geicht bedankte sich bei den Jugendlichen für den gezeigten Einsatz und die hervorragenden Leistungen und ganz besonders bei den Jugendbetreuern Lisa Pyritz und Maurice Stukenbröker für die fachliche Vorbereitung der Wettkampfmannschaft.

 VH 2376 640x427

 VH 2395 640x406

 VH 2427 640x427

IMG 0047 640x413

IMG 0080 640x398IMG 0121 640x423

Neuwahlen der THW-Jugend Stolberg

 

THW Jugend Stolberg 13 640x405Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der THW-Jugend Stolberg
Am 22.September 2017 fand die turnusgemäße Jahreshauptversammlung der THW-Jugend Stolberg e.V. statt. Die amtierende Jugendbeauftragte Bianca Schmitz und der Versammlungsleiter berichteten in Anwesenheit des THW-Ortsbeauftragten Wolfgang Geicht berichteten der Versammlung über die Aktivitäten der THW-Jugend in den Jahren 2016 und 2017.
Dem Jahresbericht der Jugendbeauftragten war zu entnehmen, dass der Mitgliederstand deutlich erhöht hat und die Dienstteilnahme deutlich erhöht ist. Mit 33 Mitgliedern, darunter 7 Mädchen ist die Mitgliederzahl auf einem sehr hohen Stand.
Die Jugendleiterin stellte die Aktivitäten der vergangenen drei Jahre vor. Nach der Verabschiedung der neuen Satzung im Jahr 2015 stellte die THW-Jugend mehrfach auf der Stolberger Stadtparty und bei Pfarrfesten in Münsterbusch, Velau und Breinig sowie bei der Euregioschau in Würselen seine Arbeit vor. In Kooperation mit der THW-Jugend Eschweiler und Herzogenrath nahmen die älteren Jugendlichen am Leistungsabzeichen teil. Besonders wurden die Ausstellungen bei dem Jugendfest des örtlichen Ditib-Verbandes und bei der THW-Playmobil-Aktion in Kaufhof Galleria hervorgehoben. Teilnahmen am ezirksjugendlager, Fahrten zum Phantasialand sowie Ausflüge zur Bolderhalle und zum Kletterwald ließen auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Kooperationen bestehen mit der Waldschule-Gesamtschule Eschweiler und der Sekundarschule Stolberg.
Bei den Neuwahlen Wahlen zum Jugendausschuss wurde Nicole Steijvers zur Jugendleiterin und Christian Lüttgens zum Stellvertreter gewählt. Klaus Bank wurde Jugendsprecher und Tim Kutsch zum stellvertretenden Jugendsprecher gewählt. Weiterhin gehören Simon Reuters, Simon Lüttgens,Patrik Claer und Bianca Schmitz dem Vorstand an. Der Ortsbeauftragte dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und wünschte allen Jughelfern viel Erfolg für ihre Teilnahme am Jugendwettkampf 2017, der am 14.Oktober im Brückenkopfpark in Jülich stattfinden wird.
Die THW-Jugend Stolberg bietet für technisch interessierte Jugendliche, die Spaß und Spannung mögen und nach dem Motto „Spielend helfen Lernen“ ihre Freizeit gestalten möchten, regelmäßige Dienstabende freitags, alle 14 Tage von 17.30 Uhr bis 20.15 Uhr an. Info unter der Nummer des Ortsverbandes 02402 24708 oder bei einer Schnupperteilnahme an der Jugendausbildung in der THW-Unterkunft Oststraße 63.an.

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Sitemap Counter

© THW OV STOLBERG (Rheinl.), Oststraße 63, 52222 Stolberg; Tel. +49 2402 24708

Disclaimer | Suche | Impressum

2011. THW Stolberg
By: Fresh Joomla templates