Eisregen in Slowenien: Stolberger Helfer im Einsatz

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Montag, 17. Februar 2014 Veröffentlichungsdatum Geschrieben von Rd

slowenien

Foto: Schneeschaden an einem Strommast (Michael Walsdorf)

 

Nach starken Schneefällen und Eisregen brachen in Slowenien Strommasten zusammen und zahlreiche Stromleitungen wurden gestört. Daraufhin richtete die slowenische Regierung ein Hilfeersuchen an das EU-Krisenreaktionszentrum. Daraufhin wurde das Technische Hilfswerk (THW) mit Netzersatzanlagen (NEA) aus Bayern, Baden-Württemberg Hessen, Sachsen und Thüringen in Slowenien in der Umgebung von Postojna und Logatec eingesetzt. Aktuell sind 17 Helfer in Slowenien im Einsatz. Die Helfer des THW gewährleisten den Betrieb der Netzersatzanlagen und stehen für Wartungs- und Instantsetzungsaufgaben zur Verfügung. Das THW arbeitet dabei eng mit dem slowenischen Zivilschutz sowie Teams aus Österreich, Ungarn, und Tschechien Hand in Hand zusammen, um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

johnen


Die Leitung des Einsatzes wurde ab dem 15. Februar 2014 von Thomas Johnen, dem Auslandsexperten des THW Stolberg, übernommen. Thomas Johnen verfügt neben einem reichhaltigen Wissen über Leitungs- und Koordinationsaufgaben im THW auch über einen großen Erfahrungsschatz in Bezug auf Auslandseinsätze. An dieser Stelle danken wir nicht nur ihm für sein Engagement, sondern auch seinem Arbeitgeber für seine Freistellung.
Die Netzersatzanlagen des THW sind an das slowenische Stromnetz zur Stromeinspeisung angeschlossen und können mit jeweils 200 bis 570 kVA zur Versorgung der Bevölkerung beitragen.

slowenien nea

 Foto: Notstromersatzanlage (Daniel Fletschinger)

 

<-- Artikel [PDF]

<-- Artikel auf THW.DE

 

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Sitemap Counter

© THW OV STOLBERG (Rheinl.), Oststraße 63, 52222 Stolberg; Tel. +49 2402 24708

Disclaimer | Suche | Impressum

2011. THW Stolberg
By: Fresh Joomla templates